Für Verbraucher
Für Unternehmen

SIBA - Aktuelle Meldungen

Das DsiN-Sicherheitsbarometer zeigt aktuelle Risiken im Internet für Privatanwender und kleine Unternehmen. Das Barometer differenziert die Gesamtgefahrenlage nach der Ampelkennzeichnung "grün", "gelb" und "rot". 

Gefälschte Bestellbestätigungen für App-Store-Käufe
Das LKA warnt aktuell vor einer Welle gefälschter E-Mails, die den Anschein erwecken, von Apple zu stammen. Auf den ersten Blick überzeugend gestaltet, bedanken sich die Nachrichten für einen angeblichen Einkauf im App Store und verweisen auf eine Rechnung anbei. Da es einen entsprechenden Kauf nie gab, werden die Empfänger die Datei öffnen, um nachzusehen – so die Hoffnung der Betrüger. In...
Hackerangriff legte Online-Banking der DKB lahm
Infolge eines Hackerangriffs auf die Direktbank DKB stand die Webseite der Bank – und damit auch das Online Banking – für Kunden seit Dienstag immer wieder zeitweise nicht zu Verfügung. Die DKB hat den Vorfall bereits bestätigt und geht nach ersten Untersuchungen davon aus, dass weder Konten noch Daten von Kunden gefährdet wurden. Auch sonst wurde der Bankverkehr der DKB nicht eingeschränkt -...
Support für Windows 7 endet am 14. Januar
Microsoft beendet am 14. Januar 2020 offiziell den Support für Windows 7. Das bedeutet, dass ab diesem Datum keine weiteren Updates mehr veröffentlicht und neu entdeckte Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden. Damit wird die weitere Verwendung des veralteten Betriebssystems nach dem 14. Januar mit der Zeit zu einem erheblichen Sicherheitsrisiko: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis...
Daten von 267 Millionen Facebook-Nutzern öffentlich einsehbar
Sicherheitsforscher haben eine ungesicherte Datenbank entdeckt, die Daten von rund 267 Millionen Nutzern enthielt. Bestehend aus Namen, Telefonnummern sowie Benutzer-IDs, stand der Datensatz ohne jeglichen Passwortschutz im Netz und konnte dort potenziell von jedem eingesehen werden. Experten gehen davon aus, dass die Datenbank von Kriminellen angelegt wurde um den Inhalt für...
Schadhafte E-Mails im Namen von Bundesbehörden im Umlauf
Das BSI warnt in einer aktuellen Pressemitteilung vor Spam-Mails mit schadhaften Anhängen oder Links. Diese werden zurzeit im Namen von Bundesbehörden verschickt, die selbst Opfer von Schadsoftware-Infektionen geworden waren. Ursprung ist die Schadsoftware Emotet. Diese war in der Lage, in den betroffenen Behörden auf echte E-Mails zu antworten, die in den Bundesverwaltungen eingegangen waren...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen